Das Cartell
Das Cartell
Richard Lugners „Scheiß CV!“
Die sinnlose Wählervertreibungsaktion des Präsidentschaftskandidaten mit dem sexuellen Trieb zur Enkelkindgeneration beschimpft den Cartellverband
Wie Stephanie Marx von der ÖH-Kommunistentruppe in die Falle ging
Zur Diskussion des (Wiener) Cartellverbandes mit den feministischen Kommunisten auf der Wirtschaftsuniversität Wien (20. November 2014) nach dem menschenrechtswidrigen Beschluß der linksextremen, kommunistischen ÖH der Universität Wien, ein Couleurverbot auf der Universität für alle Couleurstudenten zu verlangen
kreuz-net.info – ein Trostpflaster nach der Selbstabschaltung von kreuz.net
Neues Katholisches Internetportal startete mit Jahresbeginn 2013
Rassistische, antikatholische Hetze in der Weihnachtsausgabe des „Standard“
Die jüdische Tageszeitung „Der Standard“ mit Sitz in Wien bringt in seiner Weihnachtsausgabe eine rassistische Christus-Verhöhnung
Unser feiger Kardinal und Schüllers Kirchenspalter-Truppe
Wann belegt S. E. Cbr. Kardinal Schönborn den treubrüchigen Pfarrer Helmut Schüller endlich mit dem Interdikt? – Von G. Schneeweiß-Arnoldstein
Die „systemische“ Krise – eine Glaubenskrise
Was wir leichthin mit „systemischer Krise“ bezeichnen und als Krise von Finanzmärkten, Banken, Währungsunion, Europäischer Union, Politik, Demokratie, Moral, Werten und Rechten erkannten, erweist sich in einem letzten Hinblick als eine veritable Glaubenskrise – Von Doz. Dr. Friedrich Romig
Prinzipien der Katholischen Landsmannschaften (KÖL) mit Helmut Schüllers ‚Pfarrerinitiative’, der ‚Laieninitiative’ und ‚Wir sind Kirche’ unvereinbar
Die Katholisch-Österreichischen Landsmannschaften (K. Ö. L.) haben ihr zweifelsfreies Bekenntnis und ihre Treue zur Römisch-Katholischen Kirche und zum Primat des Heiligen Vaters bekräftigt und ihre Position zum Neoprotestantismus der genannten „Initiativen“ in den Reihen der Römisch-Katholischen Kirche nochmalig klargestellt.
Ein Katholisch-monarchistisches Bündnis gegen die Vaterlandsverräter
Die Österreichische Landsmannschaft (OeL) und der Österreichische Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (OeCV) bekräftigen ihre Zusammenarbeit für ein eigenständiges Österreich gegen die De-facto-Allianz aus Sozialisten und National-Sozialisten
Wie Karl Renner Österreich verraten hat
Die braunen Flecken der SPÖ: Wie der kleine, dicklich-zappelnde Karl Renner (der von der Linken hochgefeierte SPÖ-Politiker der Zwischen- und Nachkriegszeit) sich am 3. April 1938 den National-Sozialisten zur Anschlußpropaganda anbot
Das Corps Ottonen / Die Ottonia – ein Blick zurück
Zur Geschichte der bedeutendsten couleurstudentischen Verbindung des Österreichischen Widerstandes gegen den National-Sozialismus
Wie „Der Standard“ ein Lächeln auf die Gesichter der Wiener Teutonen gezaubert hat
Die Wiener Tageszeitung „Der Standard“ will plötzlich keinen „Hetz-Artikel“ über Burschenschaften mehr schreiben
In memoriam S. K. H. Erzherzog Otto von Österreich
Das patriotische Österreich trauert um seinen rechtmäßigen Regenten
Ein Traungayer von der Homo-Partner-Börse
„Ich möchte eine Träne von Dir sein: in deinen Augen zur Welt kommen, auf deinen Wangen leben und auf deinen Lippen sterben“: die etwas andere Partnersuche eines Cartellbruders – Der Traungau und das Schwuchtelproblem (Teil 2/11)
Die jüdischen Wurzeln der Moderne
Dozent Dr. Friedrich Romig über den zentralen Einfluß des Judentums auf die europäische Geistesgeschichte
Zum Karfreitag 2011
Das Kreuz ist abgeräumt, Maria richtet sich am Kreuz auf, Maria Magdalena, eine Hand am Schädel Adams, die andere am Kreuz. Der „Körberljud“ sammelt die zurückgebliebenen Nägel und Werkzeuge ein – Kalvarienberg in Wien-Hernals
Weg mit der Seuche Parteienstaat!
Weisheit des antikatholischen „Standard“: Was für Sizilien die Cosa Nostra und für Neapel die Camorra, das ist für Österreich der Parteienstaat
Andreas Peham (Deckname: Dr. Heribert Schiedel): Linksextremer Schwindel-„Doktor“ aus dem DÖW
Während alle die Nicht-mehr-Dissertation von Karl-Theodor zu Guttenberg diskutieren, die Linkslinken unter Peter Pilz die Dissertationsqualität von Dr. Johannes Hahn prüfen wollen, macht sich ein anderer gleich gar nicht die Mühe, fremde Textpassagen zu kopieren, sondern „verleiht“ sich selbst den Doktortitel: „Dr. Heribert Schiedel“ vom linksextremen „Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes“.
Botschafter Johann Josef Dengler, der Kämpfer für eine „ehrenhafte“ Norica, verstorben
„Ich will lieber ein kalter Krieger sein als ein warmer Bruder.“
Zitate von Cbr. Franz Joseph Strauß, Tuiskonia München, wider die Charakterlosigkeit und Fadesse
Verkommt der Traungau zum Schwuchtel-Klub?
Daß die Grazer CV-Verbindung Traungau ein Homo-Problem hat, ist ortsbekannt. Daß jetzt auch schon Verbindungsgremien damit belästigt werden sollten, wie man die Schwulerei schönreden kann, ist allerdings neu. – Der Traungau und das Schwuchtelproblem (Teil 1/11)
Herr Botschafter Tezcan, besteigen Sie den Orient-Express und zurück nach Istanbul, in Ihr Traumparadies!
Rede von Mag. Ewald Stadler, Abgeordneter des BZÖ, in Reaktion auf die Entgleisungen des trükischen Botschafters in Wien in einem Zeitungsinterview vom 9. November 2010
S. E. HProf. DDr. Dr. hc. Robert Prantner (Am) verstorben
Gibt es eine lebensunwerte Schöpfung?
Kollaboriert der Episcopat in Österreich mit den Abtreibungstätern oder vertritt er weiterhin die Unantastbarkeit menschlichen Lebens? – die „Allianz für ungeborene Kinder“ bittet den Heiligen Vater um Hilfe
Anti-Katholischer „Standard“ hetzt gegen CVer
Der „Standard“ sieht nicht nur die Geldgier aus den Augen der Heilgen drei Könige leuchten, das antikatholische Tagesblatterl will CVer „in einem Akt der Selbstreinigung aus ihren historisch verstaubten Amtsstuben (...) fegen“.
Grazer Pfarrer Pucher wünscht sich offenbar eine neue Kirchenspaltung
Einen neuen Martin Luther wünscht sich Pfarrer Wolfgang Pucher der Pfarre Graz–St. Vinzenz anläßlich des Pfarrgemeinderätekongresses 2010 in Mariazell
Danubias neuerlicher Linksausrutscher
Die Wiener CV-Verbindung Danubia zählte stets zum „linken“ Flügel des CV. Im letzten 105er (Zeitschrift des Wiener Cartellverbandes) bestätigt sich das wiederum.
„Schwule und Päderasten“: Arbeitsgemeinschaft der deutschen „Grünen“
Die katholische Internetseite „kreuz.net“ bringt Mitschrift einer Bundestagsrede von Frau Dr. Erika Steinbach (CDU/CSU) zur verlogenen Position der „Grünen“ zu deren Lieblingstätigkeitsfeld „Kindesmißbrauch“
Putzfrau in Farben
Rheno-Danubia/Innsbruck auch als ICV-Präsidium, Vindelicia/Innsbruck und Norica/Wien mißachten de facto Cartellrecht und CVV-Beschlüsse
Zum „Mißbrauchsskandal“
Worte von zeitloser Schönheit
Vertrottelt nun auch Cbr. Karas?
Cbr. Karas gibt Wahlempfehlung für einen der Drahtzieher der Hetzkampagne gegen seinen Schwiegervater ab
Zum Karfreitag 2010
Verhetzter jüdischer Mob verlangt den Kreuzestod Christi
Linker Gender-Feldversuch gescheitert – Natur als Korrektiv
Freie Geschlechtswahl, freie Sexualität, perverse Schwuchtelpartnerschaft als „normal“ erklärt: Wenn da des Linken Genderherz nicht schon die Tierliebe im Visier hat
Heinzi Fischer – ein „Keller-SOZI“?
Man kann (rechtlich abgesichert) ein Keller-NAZI sein, ohne National-Sozialist zu sein. Warum soll der „Rote Heinzi“ dann nicht ein „Keller-SOZI“ sein, hat er sich ja stets um die „Kummerln“ so sehr bemüht?
„Der Standard“ verhöhnt Papst Pius XII
„Der Standard“, von Radio Stephansdom der Erzdiözese meistbeworbene Tageszeitung, verhöhnt wieder einmal den Katholizismus
Cbr. Andreas Schnider – ein Schwulenlobbyist als Hochschulprofessor an der „Päpstlichen Hochschule“ im Stift Heiligenkreuz
Politischer „Katholizismus“: Wer die ÖVP zur Zustimmung zur Schwulen- und Lesben-„Ehe“ trieb
Caritas-Generalsekretär Wallner koordiniert nun Abtreibungs- und Schwuchtellobby
Die Katholische Kirche unter Kardinal Schönborn sympathisiert immer offener mit dem Linksextremismus
Hausbesetzerzeitung „Falter“: Sprachrohr des Linksextremismus in Österreich
Die schwarze Frau Landeshauptmann Klasnic hat es durch eine Million-Euro-Subvention ermöglicht: Das Linksextremistenblättchen „Falter“ – nach Eigendefinition die „Zeitschrift trotz Österreich“ – stemmt sich nun, gestärkt durch Steuergelder, auch von Graz aus gegen Österreich-Patriotismus, Katholizismus und Konservatismus – und den Rechtsruck in Österreich.
„Pro Occidente“ weist „Ökumenischen Rat“ zurecht
Der „Ökumenischen Rat“ steht mit seiner Kritik am FPÖ-EU-Wahlplakat „Abendland in Christenhand“ außerhalb der Linken wieder allein da
Cbr. Matthäus Thun-Hohenstein kandidiert bei EU-Wahl
Klare Katholische Positionen bei grundlegend positiver Haltung zu einem Vereinten Europa souveräner Staaten
Zum Karfreitag 2009
Verhetzter jüdischer Mob verlangt den Kreuzestod Christi
Katholisch statt kommunistisch
Die von Katholischen Couleurstudenten durchgeführte Fortsetzung der „T-shirt“-Aktivitäten der „Katholischen Jugend“ erfreut sich großen Zuspruches. Solange der Vorrat reiche, verteile man die Leiberln gerne gegen Ersatz der Selbstkosten, wie aus dem Kreis der Initiatoren verlautbart wird. Besonders nachgefragt ist, wie man hört, das Motiv „Williamson statt Schönborn“. Auch ist uns ein weiteres Sujet übermittelt worden, das wir dem Publikum gerne vorstellen.
Der Herr Erzbischof und seine T-Shirts
Will der Herr Erzbischof „Trotz Speiben bleiben“, wie es auf den von ihm beworbenen T-Shirts der linken Katholischen Jugend auch heißt? Oder findet er „Benedikt ist ungeschickt?“ – Katholische Couleurstudenten antworten mit „Wagner statt Schönborn“
Ein guter Grund, Antisemit zu werden (Teil I): Ruth Beckermanns sozialistische Umerziehungsschulen
Kinder sollen verstaatlicht werden, damit sie nicht die schrecklich rechten Ansichten ihrer „zum guten Teil alkoholkranken Familien“ übernehmen: Zwangstagsschule, Gesamtschule, Ethikunterricht – Die linksextreme jüdische Filmchenmacherin Ruth Beckermann präsentierte im Club2 „Wie rechts ist Österreich?“ ihren Kampfes gegen die Familien
Nicht mehr christlich
Die ÖVP läuft dem Zeitgeist hinterher
Ein sogenannter Sieger mit feinsinnigem Lächeln?
Strafgerichtliches Interesse am Papst- und Kirchenhetzer Werner Faymann (SPÖ)
Ein Hojac der ÖVP
Zu links für die linke ÖSU der Siebzigerjahre, für die ÖVP gerade passend – Wilhelm Kletzmayr alias Wilhelm Molterer, ein Gegner des Cartellverbandes
Der Christ und der Antichrist
Wenn der Heilige Geist zu wehen aufhört, triumphiert der Antichrist
Zum Karfreitag 2008
Karfreitags-Fürbitte für die Bekehrung der treulosen Juden
Hat Kaiphas gesiegt, und nicht der Galiläer?
Der Talmud der Juden baharrt darauf, daß Jesus nicht vor einem römischen Gericht, sondern vom Hohen Rat der Juden zum Tod verurteilt wurde. Maria sei eine „Hure“, Jesus nur ein „Bastard“, der „Sohn eines Nichtjuden“, seine davidische Abstammung wie auch seine Auferstehung seien nur ein „Betrug“, mit Titus und Bileam sei Jesus einer der drei „Erzfeinde Israels“, der in der „Hölle“ in den „kochenden Exkrementen“ seiner Anhänger sitze – Klarstellendes aus dem Judentum zum einseitigen „Dialog“ der Christen mit den Juden
NÖ-Landtagswahl: Cartellbrüder bei „Die Christen“
Mit den Dr. Rudolf Gehring, AW, Dr. Alfons Adam und Mag. Gernot Steier, Am, engagieren sich CbrCbr. im christlichen Sinne in der niederösterreichischen Landespolitik
Niederösterreichs „Prölleten“ (I)
Cbr. LH Erwin Prölls proletoide Verbalattacken auf einen Pfarrer: „Und jetzt wünsche ich Ihnen noch Herr Pfarrer: Sollten wir wieder einmal bei einer Messe wo z’ammkummen, dann legen Sie sich’s mit mir bitte nicht an und versauen Sie auf diese Art und Weise nicht eine Feierstunde, sonst muaß ma anderswo weiterreden.“
In memoriam S. D. Prinz Dr. Vincenz von und zu Liechtenstein
Der JES-Gründer und vehemente Abtreibungsgegner ist am 14. Jänner 2008 auf Schloß Waldstein verstorben. R. I. P.
Was blieb von Thomas Klestil/ÖVP (I)?
Klestil zum angeklagten Bankdirektor Elsner: „erfolgreich im Sinne Österreich“
Roms Hüter Katholischer Tradition verstorben
S. E. Kardinal Alfons Maria Stickler ist am Mittwoch, dem 12. Dezember 2007, verstorben
Über den richtigen Umgang mit Türken
Die Kriechspur der EU in der Türkei-Nichtbeitrittsfrage hat ein unerträgliches Ausmaß erreicht. Die Saporoger Kosaken fanden einen für die Türken leichter verständlichen Weg, daß letztere unerwünscht sind.
Jubilar Erzherzog Otto von Österreich
Das aufrechte Österreich feiert den 95. Geburtstag S. K. H. Erzherzog Otto von Österreich
Warum soll der Joschka Fischer kein „Schwein“ sein?
Der deutsche Gewalttäter Joschka Fischer, Vollprolet im (abgelegten) Ministermantel und Mittäter in der sog. „Putztruppe“ der gewaltbereiten Linksextremen im Zuge der 68er-Bewegung, soll von Cbr. Dr. Herwig van Staa gar trefflich bezeichnet worden sein.
Die Wiedergewinnung des Heiligen
Unter dem Heiligen Vater Papst Benedikt XVI. hat die Römisch-Katholische Kirche sich wieder zum durch Jahrhunderte gültigen „alten Ritus“, den die Modernistenschwemme beinahe mitgerissen hätte, bekannt.
Die ÖVP und die Ferkel von Prunzendorf
Die „letzte Stalinorgel“?
Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes – die Zentrale linker Wühlarbeit in Österreich. Gäbe es, wie in der Bundesrepublik Deutschland, etwas ähnliches wie den jährlichen „Verfassungsschutzbericht“, das „Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes“ würde sich dort unter den linksextremen Organisationen wohl an erster Stelle finden. Bei uns darf es als eine Art Privat-Stasi sich offiziösen Charakter anmaßen und außerdem für seine marxistische Wühlarbeit Millionensubventionen aus staatlichen Quellen einstreifen. Eine Wiedergabe eines Beitrags von Dozent Dr. Friedrich Romig in der Zeitschrift „Aula“, Nr. 6/92, S. 18–25
DÖW: Und sie … fleißig weiter!
Über die linksextreme Natur des „Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes“ (DÖW), deren Geschichtsfälschungen und -verdrehungen und einen einseitig lobhudelnden Beitrag auf „Wikipedia“ – dargelegt von Dozent Dr. Friedrich Romig
Der Kampf um den Himmel
Erstmals seit vielen Jahren wurde der Baldachin zu Fronleichnam nicht von Chargierten der Grazer CV-Verbindungen getragen
Demokratie und Kirche
Ein Blick auf das Verhältnis von Kirche und Demokratie anhand lehramtlicher Dokumente – Von Dozent Dr. Friedrich Romig
Erzbischof Kothgasser lehnt Auszeichnung von Abtreibungsorganisatorin Burgstaller ab
Der Salzburger Erzbischöf Alois Kothgasser weist die Überreichung des Großen Ehrenzeichens des Landes Salzburg durch Frau Landeshauptmann Gabi Burgstaller wegen deren Einrichtung von Abtreibungsstätten zurück
Es geht eine Träne auf Reise?
Abschied von der christlichen Moral als Fundament der Österreichischen Volkspartei mit dem hohen „C“
Zum Karfreitag 2007
Verhetzter jüdischer Mob verlangt den Kreuzestod Christi
Auszug der National-Konservativen aus der FPÖ?
Ewald Stadler war stets der Exponent der Konservativen in der FPÖ. Jetzt verläßt der wohl pointiertest artikulierende Parlamentarier die Freiheitlichen
Gratwanderung auf einer Einbahnstraße
Bilanz einer 30jährigen Geschichte des Versuchs einer christlich-jüdischen Neubesinnung – Wiedergabe eines Beitrags von Cbr. Prof. DDr. Robert Prantner in „Zur Zeit“, Nr. 7/1997, S. 3, nach Ariel Toaffs Belegung der jüdischen Ritualmorde aktueller denn je
„Pasque di sangue“ („Blutpessach“) belegt jüdische Ritualmorde
Der angesehene israelische Historiker Ariel Toaff belegt in seinem jüngst erschienenen Buch „Pasque di sangue“ jüdische Ritualmorde
„Die Christen“ – Leben.Werte.Zukunft
Bei der Landtagswahl 2008 in Niederösterreich will eine neue, bewußt christliche Gruppierung für einen Wertewandel antreten – unter Mitarbeit zahlreicher Cartellbrüder
Die ersten Nazis?
Nach einem intellektuell wenig ansprechendem Interview (gilt für beide Gesprächspartner) des Neo-FPÖ-Nationalratsabgeordneten Zanger durch den ORF will die SPÖ nun ihre zT eigene Vergangenheit verbieten lassen: die Burschenschaften, Corps etc.
Kardinal Schönborns Ja zur Abtreibung
Neu im Katholischen Spektrum: Kardinal Schönborn akzeptiert die Abtreibung („Pressestunde“ des ORF vom 3. Dezember 2006)
ÖVP als Leugner des türkischen Genozids an Armeniern
„Wenn Sie nicht wollen, dass der Völkermord an den Armeniern anerkannt wird . . . wählen Sie ÖVP!!!“ — Favoritner ÖVP-Bezirksrat Mustafa Iscel leugnet auf ÖVP-Wien-Homepage den Genozid der Türken an den Armeniern
Die Schüssel-Desaster
Die Schüssel-ÖVP hat politisch fast alles verloren, was es zu verlieren gab
ÖVP als Homo- und Abtreibungspartei?
Weiterer Linksruck der ÖVP in gesellschaftspolitischen Bereichen: Rauch-Kallat für Abtreibung, Bartensteins Firma Gerot produziert das Abtreibungspräparat und Schüssel für Kindesadoption für Homos „im Einzelfall“
Norbert Burger im Cartellerasyl
Der langjährige Tiroler Landeshauptmann Wallnöfer gewährte Norbert Burger Schutz vor Verfolgung
Klosterschüler Strache (FPÖ)
Religio und FPÖ? Wie hält es Heinz-Christian Strache mit dem Glauben? — Das wehrhafte Christentum Ewald Stadlers war keine Eintagsfliege.
Schüssels Schachtelkabinett
Nationalratswahl — Türkei-Beitritt, Schwulen(teil)förderung, Kulturausverkauf, Museenzerschlagung, Abtreibungsbefürworter, Bildungsdesaster, hündische Anbiederung an Brüssel und die USA, Habsburgerkomplex — Was kann man der Pensionistenriege des Kabinetts Schüssel noch alles zutrauen?
Erbanfall ohne Leiche und Damen sind auch nur „Alte Herren“
Die lustigsten Rechtsmeinungen unserer Cartellbrüder: Warum Frauen auch nur Männer sind und das BZÖ die FPÖ ist
Der geile „Vicky“ und der schwule (?) Hans
Am Gestank des Sozialisten scheiterte eine Liebesbeziehung zwischen dem Ex-Bundeskanzler Viktor Klima und dem jetzigen EU-Abgeordneten Hans-Peter Martin
„Grüß Gott“ und „AKV“
Leserbrief von Cbr. Dr. Albert v. Pethö, Baj., zu ideologischen Position der „Academia“ (Verbandszeitschrift des ÖCV), Heft 3, Juni 2006
„Heil“
Die „Academia“, die Zeitschrift des Österreichischen Cartellverbandes, veröffentlichte in ihrer jüngsten Ausgabe (3/2006, S. 29) eine im CV selbst höchst umstrittene Distanzierung von in ihren Reihen selbst gebrauchten Grußformeln. Zu dieser Distanzierung ist schon ein aktueller Diskussionbeitrag publiziert worden, der hier wiedergegeben wird.
Ein Ritter der Wahrheit
„Mehr Mensch als Bischof“ – Bischof Dr. Kurt Krenn feiert am 28. Juni 2006 seinen 70. Geburtstag
Steckt er schon oder kriecht er noch?
Rutscht ‚Schussel‘ auf seiner eigenen Schleimspur zu Bushs verlängertem Rücken aus oder gelingt ihm der Aufstieg?
Tod eines Querschlägers
Der cum infamia dimittierte Ex-„Academia“-Chefredakteur Klaus Zellhofer (Ex-Mercure) ist 39jährig verstorben
150 Jahre Cartellverband (CV)
Der Österreichische und der Deutsche Cartellverband feiern ihr 150jähriges Bestehen – nach einer Feier in Dachau folgt der stillose Ausklang im „Océ-Event-Center/Poing“
„Grüß Gott“ — und „Heil CV“!
Nach dem hohen ÖCV-Präsident Cbr. Markus Prantl gelte im ÖCV ausschließlich der Gruß „Grüß Gott“, falsch sei es, wir würden auch mit „Heil …“ grüßen — hier irrt das Präsidium
Holocaust – Die neue Weltreligion
Was feiern wir eigentlich zu Ostern? Die Auferstehung Christi oder diejenige Großisraels? – Pointiertes von Doz. Dr. F. Romig
Zum Karfreitag 2006
Verhetzter jüdischer Mob verlangt den Kreuzestod Christi
Christenverfolgung als Erbe des Stifters
Während sich Cbr. Dr. Andreas Khol für die Interessen der Muslime in Österreich einsetzt, ist die Christenverfolgung in den islamischen Ländern aktueller denn je
Noch unfähiger als Gehrer: ÖGB-Chef Hundstorfer
Muß ein ÖGB-Vorsitzender, der das Pensionsrecht kritisiert, eine Ahnung davon haben? — die beiden linken Füße des linken Agitators
Weg vom zeitgenössischen Kuschelkatholizismus!
Ewald Stadler (FPÖ) im Gespräch mit der Zeitschrift „Die Weiße Rose“ von Cbr. Dr. Albert von Pethö, Baj., über politischen Katholizismus, Fehlentwicklungen in Kirche und Politik, linke ÖVP-Kulturtechnokraten, Abtreibung und „Pummerin statt Muezzin“
‚Mäulchen‘ schneller als Hirnchen
Rauch-Kallat: Erst denken, dann reden
Die Leidensbrüder und -schwestern von Ernst Julius
Die Schwuchteln wollen wie der schwule Stabschef der nationalsozialistischen SA, Ernst Julius Röhm, Opfer des Nationalsozialismus sein. Dabei schrecken sie vor Diffamierungen von Cartellbrüdern nicht zurück.
Ich verachte diese Demokratie
In der Parteiendemokratie hat bereits jede werdende Mutter und mit ihr der verantwortliche Vater das groteske Menschenrecht, über Leben oder Tod ihres Kindes wie Totenrichter oder Henker selbstherrlich zu entscheiden.
„Sally ist wieder da!“
Tölpelchen, Trampelchen und Patscherchen präsentieren die wiederentdeckte Saliera
„Ab in die Hölle!“
Palästineser wünschen den Kriegsverbrecher Sharon in die Hölle, Rabbiner verfluchten ihn und sehnten dessen Tod herbei
Heimat bist Du dummer Töchter…
Wolfis Schreckschraubenchor wünschte sich vergebens eine verweibste Bundeshymnin — hier nun: die Staatswäppin
„Pummerin statt Muezzin“
Diese „Prachtworte des Jahres“ stammen leider wieder einmal nicht von der ÖVP
Gespräch mit Feinden
Die Ethikkommissarin und bekennende Atheistin Renée Schroeder erklärte während des Streitgesprächs mit S.E. Kardinal (und Cbr.) Graf Schönborn den Cartellverband zu ihrem Feindbild
Peugeot — Dauerbrenner in den Pariser Vorstädten
Peugeot entwickelte sich zum Dauerbrenner in den Pariser Vorstädten — Rassenunruhen, die keine sein dürfen
Gehrer Mastreusen
Liesl Gehrers Umbenennungsorgie im akademischen Leben (anderer)
Unvereinbarkeit zwischen CV und SPD eine Selbstverständlichkeit
Statt sich über die Klarstellung der deutschen Jungextremisten zu freuen, verzieht sich der deutsche Cartellverband ins Schmollwinkerl
Von Dumpfbacken und Wormfortsätzen
Homosexuelle und andere perverse Lebensgemeinschaften — „News“-Redakteur Alfred Worm beschimpft Cbr. Andreas Khol
Die Landeshauptproleten der Steiermark
Landtagswahlen 2005 in der Steiermark —SJ feiert nach Stimmenmehrheit bei Landtagswahl 2005 1930er-Jahre-Revival mit Fackelzugaufmarsch vor ÖVP-Zentrale und Grazer Burg
Keine Chance für Gudrun Kugler-Lang
Landtagswahlen in Wien, 2005 — ÖVP-Hahn auf unehrlichem Wählerfang? Hysterisches Gekreische der radikalen Embryo-Tötungs-Aktivistinnen
Go-Go-Gio
Die ÖVP in Wien führt 2005 einen „ganz modernen“ Wahlkampf, geprägt von sexueller, urbaner Offenheit
Wahlspektakel und das Ärgernis der Gesinnungslosigkeit
Innenpolitik 2005—ÍI: Zeitschrift „DIE WEISSE ROSE“ zur Wiener Landtagswahl
Offener Antikatholizismus im „Standard“
„Der Herrgott muss, wenn schon kein Nazi, so doch wenigstens ein Deutscher sein.“
Abgeblasene Schwulenwerbung
Die Salzburger MKV-Verbindung Ivaria ging mit Schwulenveranstaltung baden
Zum Karfreitag 2005
Verhetzter jüdischer Mob verlangt den Kreuzestod Christi
Wo liegt Pisa?
„70 Euro im Monat, zehn Mal im Jahr, 7.000 Euro insgesamt“ — Frau Minister Gehrers Bildungspanne
Abtreibungsdiskussion per Verbotsgesetz verbieten?
Das „Dokumentationsarchiv“ des österreichischen Widerstandes (DÖW) droht Abtreibungsgegnern mit dem Verbotsgesetz wegen nationalsozialistischer Widerbetätigung (!)
Antikatholische Hetze im „Standard“ (I)
Einen sonderbaren, wenngleich nicht unerwarteten, Ausritt gegen die Katholische Kirche findet sich in der linken Tageszeitung „Der Standard“: Den Heiligen Drei Königen sei „die Geldgier vom Gesicht“ abzulesen — ganz der Stil der späten 30er und frühen 40er Jahre.
Mißtrauensantrag der FPÖ gegen Schüssel
Cartellverband in seiner Mai-Resolution nicht nur gegen einen Beitritt der Türkei, sondern auch gegen Beitrittsverhandlungen
Über einen Skandal, eine Kampagne und einen überaus unbequemen Bischof
Hetzjagd auf S. E. Bischof Dr. Kurt Krenn, amtierender Bischof von St. Pölten
Widernatürlich und widerwärtig
Nach dem hausgemachten Skandal um politische Einflußnahme auf den steirischen Energiemonopolisten ESTAG und der Politbesetzung des Aufsichtsratspräsidiums mit dem ehemaligen ÖVP-Minister Johannes Ditz liegt die steirische ÖVP in der Wählergunst so tief wie schon lange nicht. Jetzt setzt man die Wählervertreibung mit einer vom Zaun gebrochenen Schwuchtel-Debatte weiter fort.
Die Stunde der Heuchler
Der sonderbare Umgang mit der Realität — Reaktionen zum Ableben von Cbr. Dr. Thomas Klestil
Europas Scheindemokratie
Netzbeschmutzer wählen SPÖ, Tauf-Scheinkatholiken wählen ÖVP, Muntermacher wählen Mölzer
Wieviel Charakter braucht ein Bundespräsident?
Warum der renommierte Lucona-Aufdecker Hans Pretterebner den SPÖ-Apparatschik Heinz Fischer verachtet
„Heinz Fischer ist Politik ohne Gewissen“
Leserbrief von Lotte Ingrisch, Stiefmutter des SPÖ-Linksaußen Caspar Einem, in der „Kronenzeitung” vom 10. April 2004, S. 24
Warum ich Monarchist bin
Und anderes politisch Unkorrektes — Ein Beitrag zu aktueller Diskussion im ÖCV
Zum Karfreitag 2004
Verhetzter jüdischer Mob verlangt die Kreuzigung Christi
„CV-Frauenverbindung ‚Norica Nova‘“ und die Burschenschaft „Norica“
Verwechslungen passieren eben.
„Es ist so, wie es war“ — Passion Christi
Eindeutiger konnte die Beurteilung des Filmes von Mel Gibson durch Seine Heiligkeit, Papst Johannes Paul II., nicht ausfallen. Ursprünglich für den Karfreitag 2004 geplant, startet der Film über die Leiden Christi nun bereits am 18. März 2004 — diesmal nicht von Heretikern, sondern von einem bekennenden Katholiken produziert.
Seligsprechung von S. M. Kaiser Karl
Gebetserhörungen passieren — bei gläubigen Katholiken häufiger als bei Atheisten
BSA — Karrieredepot für Alt-NAZIs
Bis zu 70 % National-Sozialisten beim Bund Sozialistischer Akademiker (BSA)
„Weder ‚die Deutschen‘, noch ‚die Juden‘ sind ein Tätervolk“
Rede des CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann zum Nationalfeiertag Deutschlands am 3. Oktober 2003
Krise und Ende der liberalen Parteiendemokratie
Nach dem Staatsstreich 1918 — Buchvorstellung
Klestils Stuten
Sie sollen ihn fast an den Rand des Finanzierbaren bringen, — Klestil und Löffler „werden sie trotzdem ‚lieb haben‘“ (‚News‘, 40/03, S. 39).
Pornographieempfehlung für Schulkinder
Neue Kulturpolitik unter Cbr. Josef Pühringer (Se, AlIn, A-D, SFL/MKV, TRT/MKV) — Anmerkungen zur oö. Landtagswahl
Der katholische Student gehört in eine katholische Verbindung
1931 vom Gesamt-CV im Auftrage des CV-Beitrats von August Neger verfaßt, bei Bickel Söhne in München gedruckt, verlegt von der Geschäftsstelle der Academia in München 2 M, Promenadenplatz 16b. Wiedergabe der 2. Auflage, 16.—20. Tausend.
Cartellverband bleibt Männerbund
Seit Jahrzehnten wird die Aufnahme von Frauen aus guten Gründen abgelehnt. Dennoch intentieren „liberale“ Kreise eine Änderung dieser Haltung, werden aber deutlicher als je zuvor auf die damit verknüpfte Problematik hingewiesen.
Republikanisch, aber nicht katholisch?
CVV 2003 in Freistadt gegen Katholische Soziallehre und Gottesbegriff in der Verfassung
Rechtsstaat, nicht Bananenrepublik
Leserbrief zur jüngsten Entgleisung des HBP von Cbr. Dr. Josef Zemanek
Der erleuchtete Philipp
E. s. v. AV Austria Innsbruck darf sich mit dem mutmaßlichen Fall einer ideologischen Zweigleisigkeit Katholizismus—Antikatholizismus (Freimaurerei) auseinandersetzen
Zum Karfreitag 2003
»Pilatus sagte zu den Juden: Da ist euer König! Sie aber schrien: Weg mit ihm, kreuzige ihn!« (Joh 19, 14b—15a).
Sollten CVer etwa der KPÖ beitreten?
Die Homepage http://www.oevp-aktionsgemeinschaft.at „deckt” wahrlich überraschende Querverbindungen zwischen ÖCV, Aktionsgemeinschaft und — der ÖVP auf.
ÖCV-Führung systematisiert Bruch des Conventsgeheimnisses
Die Verbandsführung des ÖCV erklärt den Bruch des Conventsgeheimnisses zum Marketing-Gag und bietet in der MKV-Zeitschrift „Couleur”, Ausgabe 2/2002, S. 15 (Bild unten), auch die internen Nachrichten den zwar befreundeten, aber großteils verbandsfremden Kartellbrüdern des MKV an
CVer im Portrait (II): Engelbert Dollfuß
Ein Portrait, das Cbr. Dr. Josef Klaus, vormaliger Bundeskanzler (ÖVP), für die von Cbr. Dr. Albert v. Pethö herausgegebene Zeitschrift „Die weiße Rose“ 1992 zum hundertsten Geburtstag von Cbr. Dr. Engelbert Dollfuß verfaßt hat.
Österreich ist nicht frei
Zum sozialistisch verordneten „Grundkonsens“, die kommunistische Sowjetarmee habe Österreich befreit
Von Anarchos, Liberalsozialisten und sonstigen Linksextremisten
Das „internet-diskussionsforum der als liberal geltenden innsbrucker rheno-danubia” versorgt die Sozis und Anarchos nicht nur mit sensiblen Details über Abstimmungsvorgänge und -ergebnisse, sondern bietet diesen auch bereitwillig eine Agitationsplattform
„Madame Pompadour“ und der Staatsanwalt
Causa Klestil: Des Staatsanwalts Interesse für „Madame Pompadours” Kleiderschrank
Drei Mal täglich für Israels Untergang beten
Einen besonderen Weg des ökumenischen Gebets habe der Oberrabbiner der Othodoxen Jüdischen Gemeinde in Wien gefunden: Er bete drei Mal täglich für den Untergang Israels.
Gekränkte Eitelkeit
Leserbriefe, die das „Profil” nicht publiziert — Zu: „Profil”, Nr. 23, 33. Jg., 3. Juni 2002, S. 34 f., „Schwarze Spinne, braune Fäden”
Absicht oder Dummheit
Der „Profil”-Leserbrief des MKV-Vorsitzenden Christian Wodon ungekürzt im Wortlaut
Ad CV und republik
Leserbriefe, die der „Standard“ nicht veröffentlicht — Zu den Ausgaben vom 6./7. Juli und 8. Juli 2002
CVer im Portrait (I): Leopold Figl
Katholischer Staatsmann aus Niederösterreichischer Bauernfamilie, Bundeskanzler von Österreich 1945 bis 1953, dann Außenminister, zuletzt Landeshauptmann von Niederösterreich.
Zum Wirken des Cartellverbandes für Österreich
Unzeitgemäße und unbequeme Erinnerungen; eine kleine Korrektur derzeit etablierter Geschichtsbilder
Ex-Vorortsvizepräsident zum Republik-Beschluß der CVV 2002
Die nachstehende Äußerung eines ideologischen Vertreters der Antragsteller (Vorortsvizepräsident des Vorortspräsidiums unter VOP Cbr. Michael Gehrer) bestätigt die in den BC-Beschlüssen einzelner Verbindungen zum Ausdruck gebrachte Druckausübung mit der Intention der Mißachtung der eigenen BC-Beschlüsse, die zT die Abgabe einer Gegenstimme gegen den Republik-Antrag und somit dessen Fall vorgesehen hatten. Bezeichnend ist, daß gerade der Beschluß zur Hinweisung auf eine Republik dies nötig hatte, weil er anders offenbar nicht zustandekommen hätte können.
K. Ö. St. V. Rudolfina zum Republik-Beschluß
Die CV-Verbindung Rudolfina zum republik-Beschluß der CVV 2002: Druck und Drohungen
E. s. v. K. a. V. Marco-Danubia zum Republik-Beschluß der CVV 2002
Republik-Beschluß der CVV 2002: Druckausübung, persönliche Angriffe und Beleidigungen
K. Ö. H. V. Mercuria zum Republik-Beschluß der CVV 2002
CV-Verbindung Mercuria zum republik-Beschluß der CVV 2002: Undemokratische Art und Weise der Diskussionsführung im Vorfeld der Beschlußfassung
Danubias Homepage – wer es nicht war
K. a. V. Danubia hat sich selbst, vor allem aber dem ÖCV, keinen guten Dienst mit der Publikation des Artikels von Cbr. Thomas Neuhauser v/o Amadeus („Raus aus dem CV“) erwiesen
Wendeliesls fader Feminismus
Proletarius (pseudo)academicus — Eine besondere Würdigung erfuhr eine wahrhaft akademische Bildungsoffensive von Frau Elisabeth Gehrer, Österreichs Frau Bildungsminister (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur), durch die Wiener Rechtsanwaltskammer.
Die deutschnationale Vergangenheit des Michael Häupl
Acht Jahre „Ehre, Freiheit, Vaterland” — die deutschnationale Vergangenheit des Wiener SPÖ-Bürgermeisters und Thomas-Klestil-Trauzeugen (bei dessen zweiter „Heirat”).
Worauf die gesamte Welt gewartet hat
Republikanischer Irrtum: Bereits 84 Jahre nach Zusammenbruch der Österreichisch-ungarischen Monarchie bekennt sich der ÖCV nun in seinen Satzungen zur Republik.
Kein Frischfleisch für Opi
Die kommende Cartellversammlung wird sich mit einem begrüßwerten Antrag e. v. KaV Bajuvaria im ÖCV befassen, der die Beibehaltung des Kinderschutzparagraphen (§ 209 StGB) fordert, sowie mit dem Wunsch nach verstärktem Schutz von Mädchen (Gleichstellung im § 209 StGB)
„Glückauf Leoben“ und das Protestantenproblem
Die CV-Verbindung E. v. K. Ö. St. V. Glückauf Leoben wird nachgesagt, nicht nur einen Protestanten aufgenommen und dem Verband (als Katholiken) gemeldet zu haben, sondern ihn zudem als Verbindungsvertreter zur kommenden CVV im Mai 2002 entsenden zu wollen.
Die ungewollte Werbung
Werbeplakat des „Fast-Essen”-(Fast food)-Herstellers McDonald's: Anspielung auf redende Namen
Cbr. Thomas Klestil und das Cartellrecht
Cbr. Thomas Klestil ignoriert zwingendes Cartellrecht, mutmaßlicher Bruch des Prinzips Amititia
Sie müssen ja nicht Cartellbrüder sein!
Als eine besondere Art von Mimosen stellen sich nun der/die Verantwortliche/n für den Internetauftritt der Wiener CV-Verbindung Danubia dar: Unter dem Verzeichnistitel „Inquisition“ folgt die nächste Beschimpfungsaktion.
Appell an die Bischöfe in fünfzig Punkten
Die bedeutende und traditionsorientierte Katholische Vereinigung „Pro Sancta Ecclesia" hat einen Appell in fünfzig Punkten formuliert, der sich zunächst an die Bischöfe des deutschen Sprachraumes richtet. Sie macht damit von einer Möglichkeit Gebrauch, die dem Gläubigen im Kirchenrecht ausdrücklich zuerkannt wird (CIC 212 § 2 und § 3).
Böhmische Affären
„DIE WEISSE ROSE“, Innenpolitik 2002: Zur grundlegenden Frage technischer Großprojekte
Stimmrecht für Norica-Nova erteilt?
»Psycho Tina« (Facsimile siehe unten) berichtet im Diskussionsforum der CV-Verbindung Rheno-Danubia (sich sonst recht sensibel gebend, was die Wahrung des Conventsgeheimnisses betrifft) über Debatten- und Abstimmungsdetails des vortägigen Ortsparlaments. Zudem wird indirekt die wohl falsche Behauptung (»… dass wir unser Stimmrecht wieder haben«) aufgestellt, »Norica Nova« (die der CV-Verbindung angeschlossene Mädelschaft) hätte ein Stimmrecht erhalten.
Doch nicht „Raus aus dem CV“?
E. v. K. a. V. Danubia zu Wien eliminiert nicht nur den Artikel („Raus aus dem CV“, siehe dazu den Vorartikel vom 4. Jänner 2002) mit den Beschimpfungen der Katholischen Kirche und des Österreichischen Cartellverbandes durch Cbr. Thomas Neuhauser, Danube und ehemaliger Redakteur der Verbandszeitschrift „Academia“, sondern entfernt sogleich die gesamte Ausgabe der Verbindungszeitschrift von der Danuben-Homepage.
Fortdauernde Beschimpfung von Kirche und Cartellverband
Seit knapp einem dreiviertel Jahr beschimpft die Wiener ÖCV-Verbindung K. a. V. Danubia auf ihrer offiziellen Verbindungshomepage die Katholische Kirche und den Cartellverband und wünscht sich den Austritt aus dem ÖCV.
„Unsere Klestils“ — Buchpräsentation
Anfang April erschien die zweite Publikation von Cbr. Ernst Hofbauer (Baj) über den Bundespräsidenten Cbr. Thomas Klestil (Baj): „Unsere Klestils” (Ibera-Verlag, Wien, ISBN 3-85052-132-X) beschreibt die private Szenerie hinter dem oft sonderbar anmutenden Verhalten des repräsentationsfreudigen Bundespräsidenten, dem ein nicht zu unterschätzender Aufstieg vom tschechischstämmigen Straßenbahnersohn aus ärmlichen Erdberger Verhältnissen gelungen ist.
Weiterhin keine Mädchenaufnahme im Wiener Cartellverband
Der Wiener Cartellverband als stärkster Ortsverband mit rund der Hälfte aller österreichischen CV-Verbindungen bleibt konsequent beim Prinzip des Männerbundes.
Der Heilige Clemens Hofbauer und sein Kreis
Das Couleurstudententum, wie wir es heute kennen, hat seine gemeinsamen Wurzeln im Abwehrkampf gegen die französische Revolution. Die theoretische Grundlage dieses Kampfes gegen „Aufklärung“ und Revolution war die Romantik. Eines der Zentren der Romantik war Wien und eine ihrer zentralen Persönlichkeiten war hier der Priester Clemens-Maria Hofbauer. Ihm, dessen 250. Geburtstag wir heuer am 26. Dezember 2001 feiern, ist diese Broschüre gewidmet.
Orden für Bin Laden
Großes Silbernes Ehrenzeichen der Republik von Cbr. Thomas Klestil, Baj., an B. M. Bin Laden verliehen
„Uhr her, schnell“
Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 21. Oktober 2001 würdigt die Reisefreudigkeit des Bundespräsidenten
Ruf nach Segnung homosexueller Lebensgemeinschaften zuwider
Die Katholische Männerbewegung (KMB) hatte bei ihrer Tagung am 13. Juli 2001 die Segnung eines Schwulenkonkubinats verlangt — Verständnis und Unterstützung kam von der Katholischen Aktion (KA). Heftige Replik seitens einiger Bischöfe. Deutliche Kritik durch den Grazer Kirchenhistoriker Maximilian Liebmann (Cl)
„Gegen die Anpassung“
Robert Prantner zur Situation der Katholischen Kirche — Cbr. em. Univ.-Prof. DDr. Robert Prantner, Am, feierte Ende Juni seinen 70. Geburtstag. Das nachstehende Gespräch führte der katholische Publizist Martin Pfeiffer, Wochenzeitung „Zur Zeit“, mit dem Jubilar knapp vor Pfingsten dieses Jahres.
Das Ende des „Drei-Säulen-Modells“
Die ewig gleichen Anläufe weniger Exponenten und die nun schon seit mehr als 15 Jahren andauernde Penetrierung des Österreichischen Cartellverbandes mit den Themen „Mädchenaufnahme“ und „Protestantenaufnahme“ sind — erwartungsgemäß — wieder einmal gescheitert.
EU-Sanktionen gegen Holland wegen der Euthanasie-Gesetze gefordert
Pressemitteilung (21. Mai 2001) — Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) fordert Sanktionen der EU gegen die Niederlande
Verhetzung oder Intellektschwäche
Der Philistersenior der Wiener ÖCV-Verbindung Babenberg Wien, Andreas Feiertag vulgo »Kleiner«, Journalist bei »Der Standard« und im ÖCV bekannt geworden durch seine Angriffe gegen den eigenen Verband („Rechtsruck“ wegen der Ablehnung der Mädchenaufnahme etc.), erhebt auf der Homepage des Ministersohnes Michael Gehrer, R-D im ÖCV, den nicht haltbaren Vorwurf der Verhetzung — mangels ausreichendem Intellekt.
Der jähe Fall des Norbert Vana
ÖCV-Altherrenlandesbund Wien
Österreichs „großer Patriot“
Thomas Klestils sonderbarer Patriotismus
Impressum
Suchfunktion